Schlagwort-Archive: ADS

Herzlichen Glückwunsch!

Auch in Lübeck arbeitet nun eine Sozialtrainerin. S. Carmen Schulz hat ihre Prüfung bestanden, und wir gratulieren ganz herzlich!

Advertisements

Herzlichen Glückwunsch!

Am Tag der Arbeit, dem ersten Mai, kann Kerstin sich erst einmal entspannt zurücklehnen. Sie wohnt in Melsungen in Südniedersachsen und hat die Sozialtrainerprüfung bestanden.

Dazu gratulieren wir ihr ganz herzlich und wünschen viel Erfolg bei ihrer Arbeit!

Herzlichen Glückwunsch!

In Österreich im schönen St.Andrä-Wördern, zwischen Tulln und Klosterneuburg in Niederösterreich, ist ab sofort eine frischgebackene Sozialtrainerin tätig. Katrin Thein lehrt als Diplompädagogin BEd (Bachelor of Education) an der Niederösterreichischen Pädagogischen Hochschule in Baden.

Wir gratulieren sehr herzlich zur mit Höchstpunktzahl bestandenen Prüfung!

Kreative Lernspiele

Immer wieder bekommen wir wahnsinnig kreative und schön gestaltete Lösungen der 20150516_190541Selbstüberprüfungsaufgaben präsentiert.

Die Kollegin Dinah Stengel-Schulz hat z.B. als Tokensystem für einen Jungen ein altes Buch gebastelt, auf dem magnetische Token kleben. Als Belohnung für das Erreichen der Token liest die dem Jungen eine Geschichte vor. So hat das Tokensystem auch optisch einen wunderbaren Bezug zur Aufgabe!

Für die Aufgabe, ein Lernspiel zu erstellen, wählte Dinah ein Rechenspiel. Aber nicht einfach so, nein. Sie entwarf das Spiel und dazu einen passend gepolsterten Karton zur Aufbewahrung sowie die Einzelteile des Spiels bis hin zu den kleinen Verpackungstüten für die Aufgabenkarten. Ganz liebevoll gestaltet, aber sehen Sie selbst:

20150516_18563420150516_18574320150516_190900

 

 

 

 

 

20150516_190943

 

Und auch Dinahs kleines Leporello zur Verdeutlichung des Tagesablaufs eines Kindergartenkindes gefällt uns sehr gut!
Über sich selbst schreibt Dinah uns: „Ich arbeite seit 12 Jahren im offenen Ganztag. Die „schwierigen“ Kinder sind mir dabei besonders ans Herz gewachsen und ich finde oft einen guten Draht zu ihnen. Diesen Lehrgang mache ich (nach vielen kleinen und größeren Fortbildungen) um meine Arbeit so professionell wie möglich zu machen.“
Wir danken ihr sehr herzlich für die Erlaubnis, ihre Arbeiten hier abzubilden.

20150516_203609

Der Sonntagsdownload

Im Sonntagsdownload bekommen Sie heute Selbstinstruktionskarten, auch Signalkarten genannt.

SelbstinstruktionskartenDas Selbstinstruktionstraining eignet sich besonders für die Vermittlung einer angemessenen Handlungssteuerung und Handlungsorganisation. Es ist für Kinder ab ca. sieben Jahren geeignet. Hilfreich dabei ist eine visuelle Unterstützung in Form von Bildkarten, wie man sie z.B. in den Trainings von Lauth/Schlottke oder Döpfner findet.

Wie können Sie mit den Selbstinstruktionskarten arbeiten?

Sie können Sie ausdrucken und für das Kind aufhängen. Vielleicht vorher noch einlaminieren. Oder Sie können die Bilder verkleinern, einlaminieren, ausschneiden, oben links lochen und auf einen Schlüsselring ziehen. Dann können die Kinder die Karten zum Beispiel an Ihr Federmäppchen hängen oder an die Gürtelschlaufe und haben sie dabei.
Mit dem Kind gemeinsam sollten Sie üben, wie es mit den Karten umgehen und wie sie ihm helfen können.

Ein weiteres Beispiel: Das Kind soll den Buchstaben „m“ üben.

1. Karte: „Ich fange an“. Ich hole das Schreibheft und mein Federmäppchen und setze mich an meinen Arbeitsplatz.

2. Karte: „Was will ich tun?“ Ich will das „m“ schreiben üben. Was hinter dem Fenster geschieht, ist mir egal.

3. Karte: „Ich mache mir einen Plan“. Jetzt übe ich eine Seite „m“, und gebe mir viel Mühe damit. Ich arbeite so schnell ich kann. Danach spiele ich mit Mama Memory.

4. Karte: „Was ist so ähnlich?“ Zum Beispiel das „n“ – wenn ich es schon gut kann, kann ich es mir ansehen. Oder Wörter in der Fibel, die man mit „m“ schreibt.

5. Karte: „Ich arbeite ruhig und sorgfältig“. Das ist wichtig, sonst sehen die Buchstaben krakelig aus und ich lerne nichts. Ich achte auf die Linien und male die Buchstaben sauber in mein Heft. Nicht zu eng und nicht zu weit auseinander. Es geht immer besser!

6. Karte: „Stopp, ist alles richtig? Gut!“ Zwischendurch überprüfe ich immer mal wieder, ob ich die Buchstaben noch richtig schreibe und ob die Seite im Heft auch schön aussieht.

7. Karte: „Super! Das habe ich gut gemacht!“ Ich bin fertig und auch richtig stolz auf mich. Gern zeige ich Mama das Heft.

Am Anfang erklärt man dem Kind, wie es einen Handlungsablauf planen und strukturieren kann. Wenn das klappt (dazu bedarf es, je nach Alter, einiger Übung), probiert es das Kind allein mit Hilfe eines Erwachsenen. Dabei spricht es sich die einzelnen Schritte laut vor. Auch dieser Schritt sollte mehrfach geübt werden.
Dann erarbeitet sich das Kind allein eine Handlungsplanung, spricht diese aber immer noch laut vor sich hin, der Erwachsene schaut zu und korrigiert notfalls.
Im nächsten Schritt spricht das Kind nur noch flüsternd vor sich hin und im letzten Schritt handelt es nur noch und denkt sich die (vorher besprochenen) Schritte.
Die Bilder, ob groß oder klein, dienen dabei als Unterstützung. Wir wünschen Ihnen viel Freude damit!

Für diese Selbstinstruktionskarten gelten die folgenden Lizenzbestimmungen:
• Sie dürfen die Bilder für Ihre privaten und beruflichen Zwecke einsetzen, zum Beispiel für die Unterrichtsvorbereitung.
• Sie dürfen unsere hier zur Verfügung gestellten Bilder auch in kommerziell vermarkteten Arbeitsblättern verwenden, sofern das Arbeitsblatt/Unterrichtsmaterial einen Quellenhinweis enthält:
„Bilder zur Verfügung gestellt von http://www.sozialtrainer.de“
• Sie informieren uns per E-Mail ( ute(at)sozialtrainer.de) über die kommerzielle Nutzung.

Download Selbstinstruktionskarten

Wir gratulieren recht herzlich…

…Frau Gabriele Meixner zur bestandenen Sozialtrainerprüfung!
Die Dipl. Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin ist seit 2008 erfolgreich in ihrer eigenen Praxis in Ladendorf/ Österreich selbständig. Wir wünschen ihr weiterhin viel Erfolg und Freude bei ihrer Arbeit.

meixner